Winterzauber in den Schneenocken

Im Herzen Kärntens liegt eine Bergregion, die sich mit ihren gerundeten Kuppen von den umliegenden schroffen Hochgebirgsformen abhebt – die Kärntner Nockberge. Wind und Wetter hatten 60 Millionen Jahre Zeit, die sanften Formen dieses uralten Gebirges zu schaffen. Unter einer dicken Schneedecke sind die weiten, sonnenverwöhnten Höhen der „Nocky Mountains“ eine verlockende Einladung an alle, die den Winter am liebsten draußen erleben. ...weiterlesen

Eins mit Sternchen

Was den Sportlern ihre Medaillen sind den Hoteliers und Gastronomen ihre Sterne und Hauben - Lohn für ausdauernde Anstrengung und Bestätigung des eingeschlagenen Weges. Für potentielle Gäste bedeuten die Auszeichnungen eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Wahl ihres Urlaubsdomizils. ...weiterlesen

Warmes Wasser, kalter Schnee – Freiluftschwimmen im Winter

Ein Loch ins Eis schlagen, eine Leiter an den Einstieg, fertig ist das Winterfreibad finnischer oder russischer Prägung. Den durchschnittlichen Mitteleuropäer lässt dagegen schon der Gedanke an ein Bad zwischen Eis und Schnee erstarren. Es sei denn, das Wasser ist mollig warm beheizt, wie es in vielen alpinen Wellnesshotels guter Brauch ist. ...weiterlesen

Aber bitte mit Aussicht – Hotels mit den schönsten Sauna-Ausblicken

Es soll sie noch geben, die kleinen, düsteren Holzkämmerchen in einem Winkel des Hotel-Kellers. Wo man halt noch einen freien Platz für eine Sauna, eine Dusche und ein paar Liegestühle fand, wurde zu Beginn der Wellnesswelle vor gut 30 Jahren ein „Spa“ eingerichtet. Seitdem hat sich viel geändert, es stiegen sowohl das Niveau der Wellness-Angebote als auch die Ansprüche der Gäste. Das zeigt sich auch deutlich an dem Platz, den gute Wellness-Hotels ihren „Schwitzgelegenheiten“ einräumen: Sie haben sich quasi vom Kellerkind zum Tabellenführer „empor-gearbeitet“, der Blick geht ins Weite oder Grüne, statt in den Kellergang. ...weiterlesen

Mit Achtsamkeit unterwegs

Obacht, die Smombies kommen! Gebannt auf ihr Smartphone starrend marschieren sie wie Schlafwandler durch Deutschlands Städte, alles um sich herum vergessend, vor allem den Straßenverkehr und die anderen Fußgänger. Um Menschen, die sich mittels Handy und Ohrstöpseln völlig aus dem Hier und Jetzt ausklinken, vor den Folgen ihrer Unachtsamkeit zu schützen, haben sich die Augsburger als clevere Schwaben die Bodenampeln ausgedacht: Rote, in den Boden eingelassene Blinklichter warnen an zwei Augsburger Straßenbahn-Haltestellen die Smombies vor der heranrollenden Tram. ...weiterlesen

Mal eben nach Tibet

Nach Tibet ist es richtig weit. Gut erreichbar ist hingegen „Klein Tibet“, die Berglandschaft rund um Livigno, das kurz vor der Grenzlinie zwischen Italien und der Schweiz liegt. Hier erinnert nicht nur die Szenerie an die Grenzregion zwischen Indien und China, hier kann man im exzellenten Hotel Lac Salin Spa & Mountain Resort, das zur ...weiterlesen

Auch die Reise zum Ich beginnt mit dem ersten Schritt

Kinder dürfen sich im Spiel ausprobieren, in alle möglichen Rollen schlüpfen, für Erwachsene gibt es diesen Freiraum kaum. Es sei denn, jemand schafft ihn. Jemand wie der junge Hotelier Karl C. Reiter, der mit seiner Vision eines Spielraums für Erwachsene die Gäste des Tiroler Posthotels Achenkirch zum Spiel mit den Möglichkeiten inspirieren will. ...weiterlesen

Jetzt darfs nass werden

Endlich Sommer, endlich heiß. Jeder Tag so, wie wir das aus Kindertagen in Erinnerung haben. Und im Urlaub, da wollen wir dieses wunderbare See-Meer-Wassergefühl alle Tage um uns haben. Egal ob Alpen oder Adria, es kann gar nicht nass genug sein, solange die flüssige Segnung nicht von oben kommt. ...weiterlesen

Noch günstiger nach Klein Tibet

Es muss ja nicht gleich ein buddhistisches Kloster im Himalaja oder ein Sanskrit-Studium auf Sri Lanka sein. In fernöstliches Lebensgefühl einzutauchen ist auch in den Alpen möglich – genauer gesagt in den Livigno Alpen am Dreiländereck von Italien, Österreich und der Schweiz. Eingebettet zwischen den großen Gletschern des Bernina und des Ortler und in Nachbarschaft zum Nationalpark Stelvio und zum Schweizer Nationalpark liegt das Bergdorf Livigno auf 1.800 m Höhe über dem Meer. Seiner malerischen Lage im Hochgebirge verdankt es den liebevollen Beinamen „Kleines Tibet Italiens“. ...weiterlesen
Seite 4 von 10« Erste...23456...10...Letzte »