Medienportal » Hotel Trattlerhof/ Kärnten/ A » Zukunftsweisend und der Tradition verpflichtet

Zukunftsweisend und der Tradition verpflichtet



Gastfreundschaft mit alpinem Charme im Gutshofhotel Trattlerhof in Kärnten

Im Herzen Kärntens liegt eine Bergregion, die sich mit ihren gerundeten Kuppen von den umliegenden schroffen Hochgebirgsformen abhebt – der UNESCO Biosphärenpark Kärntner Nockberge. Wind und Wetter hatten 60 Millionen Jahre Zeit, die sanften Formen dieses uralten Gebirges zu schaffen. Ein ehrwürdiges Alter, zumindest nach menschlichen Maßstäben, hat auch der Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim. Die Gastgebertradition des Anwesens reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück, seit 131 Jahren liegt sie in den Händen der Familie Forstnig.

Jakob Forstnig, der in fünfter Generation das renommierte 4-Sterne-Hotel führt, versteht die lange Geschichte des Hauses und die liebenswerte Ursprünglichkeit seiner Heimat als besonderen Auftrag. Es ist ihm ein Anliegen, die Traditionen des Trattlerhofs zu bewahren und den Hotelbetrieb durch Projekte für Nachhaltigkeit und Umweltschutz „enkeltauglich“ zu gestalten.

Klimafreundlich Urlaub machen

So stellt das Gutshofhotel Trattlerhof als erstes österreichisches Hotel seinen Gästen eigene CO2-Zertifikate aus, die bescheinigen, wieviel Treibhausgase sie durch ihren Urlaub im Trattlerhof eingespart haben. Möglich machen dies ein hoteleigenes Wasserkraftwerk und eine ökologische Betriebsführung zur Schonung der natürlichen Ressourcen. Auch die Gäste können bei diesen Initiativen mitmachen und werden für ihr Engagement mit der Gutschrift von drei „Umwelt-Euros“ pro Nacht belohnt.

Eine stimmige Verbindung von alpiner Gemütlichkeit und modernem Komfort prägt die „Hardware“ des Hotels. Die Zimmer und Suiten sind im moderaten Landhausstil mit natürlichen Materialien wie Lärche, Zirbe, Eiche, Leinen und Loden eingerichtet. Im Wellnessbereich mit Saunen, Dampfbad, Indoorpool und Ruhezonen setzt man auf Zirbe und Speik, zwei botanische Kostbarkeiten der Nockberge. Für sommerliche Badefreuden steht außerdem das hoteleigene Strandbad am Millstättersee zur Verfügung. Heilkräftiges Thermalwasser sprudelt in den beiden Thermalbädern von Bad Kleinkirchheim, dem Römerbad und der Therme St. Kathrein.

Geheimtipps vom Erlebnis-Concierge

Mit seinen 45 Zimmern und Suiten hat das Hotel eine angenehm überschaubare Größe, die eine aufmerksame persönliche Betreuung erlaubt. Den Gästen soll nämlich mehr geboten werden, als „Kost und Logis“, man möchte ihnen vielmehr bleibende Erinnerungen an einzigartige Ferienerlebnisse mit nach Hause geben. So fungieren die Gastgeber als „Erlebnis-Concierges“, die den Gästen mit Tipps und Anregungen zur Seite stehen und sie in die Traditionen und die Lebensart des Hotels und der Region eintauchen lassen.

Geschichte und Geschichten sind überall im Haus spürbar und wirken weiter auf das heutige Leben. So waren auf der alten „Trattlerkeusche“ neben dem Schankrecht verschiedene Gewerbe angemeldet, wie Brotbacken, Schnapsbrennen, Steinbierbrauerei und der Handel mit Leinwand und Loden. Regelmäßig erhielt der Wirt auch Weinlieferungen. Daran knüpft zum Beispiel die Veranstaltungsreihe „Winzer am Berg“ an, zu der regelmäßig renommierte Weinproduzenten aus Österreich, Italien und Slowenien eingeladen werden, ihre edlen Gewächse vorzustellen.

Wie einst gehören auch heute Pferde ganz selbstverständlich zum Trattlerhof. Der hoteleigene Reitstall beherbergt Warmblutpferde, Isländer, Ponys und Noriker, die für Reitunterricht, Ausritte und Kutschfahrten eingesetzt werden. Ganz hoch in der Gunst der jungen Gäste steht die neue Ponyfarm, in der sie Ponys striegeln und führen dürfen. Im Winter können sich die Kinder außerdem im Pony-Ski-Jöring versuchen.

Gastlichkeit mit historischem und alpinem Flair

In der „Zopfstubn“, einer der schönsten Stuben des Trattlerhofs, erinnert ein Bild an eine wahre Geschichte, die sich im 18. Jahrhundert abspielte. Ein gewisser Paul Zopf nutzte den Protest der Bauern gegen die drückende Abgabenlast, um sich selbst zu bereichern – und wurde schließlich von Kapsar Geyer, dem damaligen Trattlerwirt dingfest gemacht. Heute laben sich die Gäste des Hauses, vor seinem Bild sitzend, an Kärntner Spezialitäten.

Ein weiterer gastlicher Ort ist „Trattlers Einkehr“, ein uriges Hüttenrestaurant, nur einen zehnminütigen Spaziergang vom Hotel entfernt. Neben ausgezeichnetem Essen bekommt man auch besondere Erlebnisse aufgetischt: Die Gäste dürfen zum Beispiel im Sommer den Fisch, den sie verspeisen wollen, selbst aus dem Teich angeln. Die Kinder zieht es auf den Spielplatz mit Flying Fox oder zur Ponyfarm, die Eltern machen es sich derweil auf der sonnigen Terrasse gemütlich. Im Winter lädt Trattlers Einkehr zum Relax-Après Ski, Eisstockschießen oder zum Ski & Chill bei Livemusik. Fixpunkt ist aber die exzellente Küche von „GenussWirt“ Franz Wiegele – mit regionalen und saisonalen Schwerpunkten vom Lavanttaler Spargel im Frühling bis zum Bioweidegansl im Winter.

Berührende Naturerlebnisse

Wer heute durch den UNESCO Biosphärenpark Kärntner Nockberge wandert, kann sich wohl nicht vorstellen, dass es erst knapp drei Jahrzehnte her ist, dass dieses Naturjuwel unter Schutz gestellt wurde. Durch eine Volksabstimmung konnten die Kärntnerinnen und Kärntner verhindern, dass dort, wo auch heute noch der Echte Speik duftet und uralte Zirben wachsen, ein riesiger Skizirkus entstand. Gleich vom Hotel aus können die Gäste des Trattlerhofs loswandern, um eine einmalige Natur und Kulturlandschaft zu entdecken.

Detaillierte Wandervorschläge für Gipfelstürmer, Träumer, Naturfreunde und Genießer gehören zum Service des Trattlerhofs. Eine Etappe des Länder übergreifenden Alpe Adria Trails führt durch eines der schönsten Gebiete der Nockberge über drei Gipfel – Predigerstuhl, Pfannnock und Mallnock. Die aussichtsreiche Tour begeistert auch durch die einzigartige Artenvielfalt an Bergblumen entlang des Weges, die dem Nebeneinander von Kalk- und Urgestein zu verdanken ist.

Im Winter haben es die Gäste nur 150 m bis zum Einstieg ins Wintersportvergnügen und ein weitläufiges Skigebiet. Sportliche Skifahrer und Skifahrerinnen können sich mit dem mehrfachen Abfahrtsweltmeister und Olympiasieger Franz Klammer zum „Ski vor neun“ verabreden, Bad Kleinkirchheim ist nämlich die Heimatregion der österreichischen Skilegende. Wer die stille Seite des Winters liebt, findet sie auf Loipen, Winterwanderwegen und Schneeschuhtouren. Idealer Abschluss eines Wintersporttages auf oder abseits der Piste ist das Eintauchen in die Thermen Bad Kleinkirchheims.

Informationen
Hotel Trattlerhof ****, Gegendtalerweg 1, 9546 Bad Kleinkirchheim Österreich, Telefon +43 4240 81 72, Fax: +43 4240 8124, E-Mail hotel@trattlerhof.at, Internet www.trattlerhof.at

Bildvorschläge: