Medienportal » Kaiserwinkl/ Tirol/ A » Winter Royal im Tiroler Kaiserwinkl

Winter Royal im Tiroler Kaiserwinkl



Schneefreuden zwischen königlich-bayerisch und kaiserlich-österreichisch

Der Unterberg liegt am Rande von Kössen und hat, seinem niedrigen Namen zum Trotz, eine majestätische Erscheinung. Wie ein weißer Kegel türmt er sich auf, in Gipfelnähe ziehen die Lifte einen leichten Scheitel in die sonst makellose Landschaft. Als Skiberg ist der Unterberg seit einiger Zeit wieder ganz in, als Aussichtsberg ist er unübertroffen. Von seinem Gipfel aus blickt man in die königlich bayerischen Chiemgauer Berge und, nach einem Schwenk um 95 Grad, auf die Zackenkrone des Wilden Kaisers. Anderswo mag es vielleicht geballtere Skizentren geben, aber eine derartige Massierung von adeliger Gebirgsprominenz findet man nur hier an der schönsten Nahtstelle zwischen Bayern und Tirol.

Kössen ist der quicklebendige Auftakt des Kaiserwinkls, wenn man von Reit im Winkl oder Schleching in Bayern nach Tirol fährt. In den Gassen des Dorfes bewegt sich viel buntes Skivolk, das tagsüber hauptsächlich die bis auf 1.700 m Höhe reichenden Unterberg-Pisten frequentiert. Reichlich vertreten sind hier auch sportlich orientierte Langläufer, die auf 244 km Loipen der Kaiserwinkl-Region ihre Runden drehen.

Ein paar Kilometer weiter und dem Wilden Kaiser ergeben zu Füßen liegt das Dörfchen Schwendt. Es ist das Nostalgie-Schatzkästchen des Kaiserwinkls und ein echtes Kontrastprogramm zu den Orten auf dem Talboden. Außer den Milchtransporten der Bauern ist auf den Wegen kaum ein Verkehrsmittel zu sehen, es gibt hier kein Hotel, keinen Lift und keinen Skizirkus. Man wohnt in freundlichen Gasthöfen, wo man abends noch mit den Einheimischen zusammenhockt. Die große Loipenschleife nach Kössen und nach Walchsee führt am Ortsrand vorbei, die Unterberg-Lifte sind 5 km entfernt. Wer ein Stück Kaiserwinter mit Naturgefühl besonders preisgünstig genießen will, der ist im stillen Schwendt bestens bedient.

Dritter Ort im kaiserlichen Winter-Bund ist Walchsee, direkt am glitzernden Ufer des gleichnamigen Sees gelegen. Hier steht den Gästen ein 4er Sessellift zur Verfügung und zwei Beschneiungsanlagen sichern das Skivergnügen auf dem Amberg und dem Zahmen Kaiser. Neben zahlreichen exzellenten Hotels mit allem Komfort gibt es hier eine reiche Quartierauswahl in allen Preisklassen. Zu den schneesicheren Skigebieten gelangt man mit dem Auto in kaum 15 Minuten, alle Top-Loipen der Kaiserwinkl-Region, die übrigens mit dem „Tiroler-Loipen-Gütesiegel“ ausgezeichnet sind, beginnen und enden hier.

Ruhe und Erholung pur erlebt man abseits der Pisten im kleinen Ort Rettenschöss. Die Durchgangsstraße geht tief unten im Tal vorbei, so dass der Ort von Autoverkehr und Lärm verschont bleibt.

Anreise

Den Tiroler Kaiserwinkl erreicht man ohne österreichische Autobahn-Gebühr über die Inntal-Autobahn und nimmt noch vor Kufstein die Abfahrt Oberaudorf in Richtung Walchsee. Vom Chiemsee her fährt man über Reit im Winkl oder Schleching nach Kössen. Eine Zusammenstellung der aktuellen „Kaiserwinter“-Programme und -Angebote gibt es kostenlos bei:

Weitere Informationen

Tourismusverband Kaiserwinkl, Postweg 6, 6345 Kössen/Tirol, Austria, Tel. 0043-(0)501100, Fax 0043-(0)50110019, Mail: info@kaiserwinkl.com, Website: www.kaiserwinkl.com

 

Bildvorschläge: