Medienportal » Themenorientierte Presseaussendungen » Nachhaltiger Urlaub

Nachhaltiger Urlaub



Reisetipps für Umweltbewusste

„Natur ganz nah – gut leben in der Stadt“ lautet das Motto des diesjährigen weltweiten Tages der Umwelt am 5. Juni. Wer im Alltag darauf achtet, seinen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten, möchte auch sein Urlaubs-Verhalten umweltverträglich gestalten. Hotels und Regionen schlagen mit verschiedenen Initiativen die gleiche Richtung ein.

 

Slow Food statt Convenience im Tessin

Eine jüngst veröffentlichte Untersuchung der Zurich-Versicherung ergab, dass das Tessin der umweltfreundlichste Kanton der Schweiz ist. Der Reichtum der Tessiner Küche basiert zum Beispiel auf den Grundrezepten der Cucina povera, der „armen Küche“. Damit ist die traditionelle Esskultur der Tessiner zukunftsweisend, denn sie ist nachhaltig und ursprünglich.

Mit der Initiative „Ticino a Tavola“ (Tessin zu Tisch) werden der Einsatz und die Kenntnis typisch lokaler Produkte in der Gastronomie gefördert. Die teilnehmenden Restaurants verpflichten sich, ganzjährig eines oder mehrere Menüs anzubieten, die ausschließlich aus im Tessin erzeugten Lebensmitteln zubereitet werden. Das bedeutet zugleich, dass die Menüs sich auch nach der Saison richten und mit Tessiner Weinen kombiniert werden können. Schützenswerte, auf traditionelle Weise von kleinen Betrieben produzierte Spezialitäten sind zum Beispiel das Mehl Farina Bona des Onseronetals, das Mürbegebäck des Bedrettotales, die Käsesorte Zincarlin de la Val da Mücc oder die Cicitt (Würste) der Täler um Locarno.

www.ticino.ch

Nachhaltige Erholung für Menschen und Umwelt in Stegersbach

Seit einem Jahr ist die burgenländische Golf- und Thermenregion Stegersbach eine der Klima- und Energiemodellregionen Österreichs. Ziel ist zum Beispiel, die regionale Stromerzeugung sowie die Effizienz im Wärmebereich zu steigern, den Ökotourismus und die Ökomobilität zu fördern. Die vier Thermenhotels spielen dabei als touristische Leitbetriebe eine wichtige Rolle.

So wurde der sparsame Umgang mit den natürlichen Ressourcen im Hotel Larimar schon beim Bau umgesetzt und wird im täglichen Betrieb gelebt. Die Larimar Küche ist biozertifiziert und mit der grünen Haube für die feine Natur- und Gourmetküche ausgezeichnet. Gäste, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, werden vom Bahnhof in Bad Waltersdorf und vom Busbahnhof in Stegersbach abgeholt.

Die Pauschale „BIO-Tuning“ ist der nachhaltigen Erholung gewidmet. Sie enthält nämlich mehrere Elemente zur Unterstützung eines gesundheitsfördernden Lebensstils, u.a. eine ärztliche Untersuchung, Beratungsgespräche, Mental- und Bewegungstraining. Sie ist mit fünf Übernachtungen inkl. Halbpension, Nutzung der Hoteltherme und der öffentlichen Therme ab 780,- Euro pro Person buchbar.

www.stegersbach.at

 

Bekenntnis zum sanften Tourismus im Juffing Hotel & Spa

Ein Hotelbetrieb bietet viele Ansatzpunkte für umweltfreundliches Handeln, die in der Summe eine bedeutende Ersparnis an Energie ergeben und die Natur schonen. Im Juffing Hotel & Spa geschieht dies zum Beispiel durch regionalen Einkauf, durch Wärme- und Warmwassererzeugung mittels modernster Brennwerttechnologie und durch die Verwendung von Naturkosmetik im Spa. Von diesen Maßnahmen bekommt man als Gast vielleicht nicht alles mit, was man aber sehr wohl wahrnimmt, sind die wunderbare Lage des 4-Sterne-Superior Hotels abseits der großen Touristenströme, die Kraft und Stille der Natur. Und man kann die Natürlichkeit auch riechen und schmecken in den köstlichen Gerichten aus frischen, regionalen Zutaten. Ideal zum Kennenlernen ist das Juffing Top Angebot mit vier Übernachtungen inkl. ¾ Naturgenießerpension. Es ist jeweils von Sonntag bis Donnerstag ab 328,- Euro pro Person buchbar.

www.juffing.at

 

Gesunde Kräuterküche im Reiter‘s Posthotel Achenkirch

Beinahe wären viele alte Kräuter-Rezepte in Vergessenheit geraten, wenn nicht junge, engagierte Köche sich rechtzeitig für die Küchengeheimnisse aus Großmutters Zeit interessiert hätten. Auch der Posthotel Küchenchef Fabian Leinich schätzt die einzigartigen Aromen der frischen Kräuter, die er zum Beispiel im Kräutergarten des Hotels erntet. 82 verschiedene Kräuter und Gewürze wachsen dort. So manches wilde Gewächs findet ebenfalls den Weg in die Küche des 5-Sterne-Hotels: Holunderblüten für ein köstliches Dessert, Gänseblümchen und Löwenzahn für den Salat oder die jungen hellen Frühlingstriebe der Fichten für einen aromatischen Sirup.

Das Posthotel bezieht seine Lebensmittel am liebsten aus der eigenen Landwirtschaft oder von regionalen Lieferanten. Kurze Transportwege garantieren Frische – morgens gemolken, wird die Milch vom eigenen Hof nachmittags schon verwendet. Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität sind in der Posthotelküche keine Schlagworte sondern gelebte Werte – sogar das Wasser stammt aus einer eigenen Quelle. Eine Woche voller Berg- und Naturerlebnisse ist die Wanderwoche vom 22. bis 29. Juni 2014. Sie enthält neben sieben Übernachtungen inkl. Wohlfühlpension auch sechs geführte Wanderungen, u.a. zum Sonnenaufgang auf die Alm. Buchbar ist die Pauschale ab 917,- Euro pro Person.

www.posthotel.at

 

Sanft mobil in den Sommerurlaub im Gut Wenghof

Das Familienresort Gut Wenghof liegt mitten im Tennengebirge, wo sich blühende Bergwiesen und Wälder mit schroffen Kalkgipfeln abwechseln. Die Gemeinde Werfenweng hat sich der „Sanften Mobilität“ verschrieben, so dass Einheimische wie Gäste sich über mehr Ruhe, deutlich weniger Straßenverkehr und bessere Luft freuen können. Sanfte Mobilität bedeutet auch, dass die Kinder zum Spielen einfach auf den Dorfplatz direkt vor der Hoteltüre gehen können. Der ist nämlich für Autos gesperrt, stattdessen stehen allerhand umweltfreundliche Fahrzeuge wie Fahrräder und E-Bikes, Kinderliege- und Laufräder, Tret-Gokarts und E-Scooter bereit.

Auch für Erwachsene gibt es eine große Auswahl an umweltfreundlichen Gefährten, zum Beispiel die Grashüpfer, das sind mit Biogas aus Wiesengras betriebene Autos, sowie Elektroautos, Fahrräder, Mountainbikes und die verschiedensten Fun-Fahrzeuge. Wer mit der Bahn anreist oder sein Auto während des Urlaubs stehen lässt, hat Anspruch auf die SAMO-Card, mit der man von vielen Gratisleistungen profitieren kann: Shuttle Services, Verleih von Fahrrädern, Elektroautos und anderen umweltfreundlichen Fahrzeugen, gratis Eintritt zum Badesee, geführten Wanderungen und Ausflügen.

www.werfenweng.at

 

Das Südtiroler Wanderhotel Cyprianerhof setzt auf Natürlichkeit

Im Wanderhotel Cyprianerhof in Tiers hat man die Grate und Türme des Rosengartens in den Südtiroler Dolomiten immer vor Augen. Das wird von den Gastgebern nicht nur als Privileg, sondern auch als Verpflichtung empfunden, sich für eine nachhaltige Wirtschaftsweise einzusetzen. Eine Photovoltaik-Anlage, eine Hackschnitzelheizanlage, der Einkauf regionaler Lebensmittel, umweltfreundliche Reinigungsmittel und sorgfältiges Recycling helfen, die Umwelt zu schonen und Ressourcen zu sparen. Für Wellness- und Kosmetik-Behandlungen greift das Spa-Team des 4-Sterne-Superior-Hotels gerne auf natürliche Zutaten aus den Alpen zurück: Alpenkräuter wie Arnika und Feldthymian, Bergsalz, Honig oder Ziegenmilch, Heu von Hochalmen und Latschenkiefer. Einiges davon kann man mit der Pauschale „Vitalpina Bergwellness“ ausprobieren. Diese enthält nämlich einen Wellnessgutschein für ein Tiroler Steinölbad zu zweit, eine Arnika-Johanniskraut Massage und ein Heubad sowie vier Übernachtungen inkl. ¾ Gourmet-Pension und drei geführte Wanderungen. Buchbar ist das Paket ab 490,- Euro pro Person.

Tiers und einige Nachbargemeinden gehören zu den „Alpine Pearls“. Diese Vereinigung von alpinen Urlaubsorten unterstützt den sanften und autofreien Tourismus. Mit der Mobilcard Rosengarten Latemar können die öffentlichen Verkehrsmittel in Tiers und Umgebung zu einem äußerst günstigen Preis benutzt werden. Für Gäste, die mit Flugzeug oder Bahn anreisen, wird ein Transfer durch das Hotel organisiert.

www.cyprianerhof.com

Bildvorschläge: