Medienportal » Klagenfurt am Wörthersee/ Kärnten/ A » Klagenfurt 500 – Eine Stadt feiert Geburtstag

Klagenfurt 500 – Eine Stadt feiert Geburtstag



Pressekonferenz in Wien; smarte Stadtführung auf historischen Spuren

In mythischen Zeiten, lange bevor Kaiser Maximilian I. die Stadt Klagenfurt den Kärntner Landständen zum Geschenk machte, wurden die Bewohner der kleinen Siedlung am Wörthersee von einem schrecklichen Lindwurm terrorisiert, der erst vom starken Herkules bezwungen werden konnte. Erst viele Jahre später, im Jahr 1518, gab der Habsburger-Kaiser mit seiner Schenkung das Startsignal für Klagenfurts Entwicklung zur späteren Landeshauptstadt.

 

Die geschenkte Stadt

Seine großzügige Gabe war die Bedingung geknüpft, die von einem Brand verheerte Stadt wieder aufzubauen. Nach den Plänen des italienischen Baumeisters Domenico de Lalio erstand Klagenfurt wie Phönix aus der Asche, schöner, größer und mit modernen Befestigungsanlagen. Prächtige Renaissance-Palais mit Arkadenhöfen, die Klagenfurter Domkirche und das Landhaus sind Zeugnisse jener Blütezeit und der Lindwurm, gehauen aus einem einzigen Steinblock.

Am 8. Mai luden Vertreter der Stadt Klagenfurt Stadtrat Markus Geiger, Geschäftsführer Tourismus Region Klagenfurt Helmuth Micheler, Marktamtsleiter Peter Zwanziger und Michael Springer von Klassik im Burghof zu einer Pressekonferenz in Wien ein, auf der „Klagenfurt 500“ und die Events des Jubiläumsjahrs zahlreichen Pressevertretern vorgestellt wurden. Dabei stand neben den wichtigsten Ereignissen aus 500 Jahren Geschichte ein weiterer Jubilar im Mittelpunkt, der Klagenfurter Benediktinermarkt.

Der Bauch von Klagenfurt

Seit genau 70 Jahren breiten auf dem Benediktinermarkt Kärntner Bauern und dank der europäischen Vereinigung auch immer mehr Produzenten aus Slowenien und Italien eine bunte Vielfalt an regionalen Köstlichkeiten und Spezialitäten aus dem Alpen-Adria-Raum aus. Die Präsentation wurde mit kulinarischen Kostproben vom Benediktinermarkt angereichert, so dass die Damen und Herren von der Presse anschauliche, sinnliche Eindrücke sammeln konnten.

Dass die Klagenfurter auch Kunst und Musik lieben, belegt die erfolgreiche Konzertreihe „Klassik im Burghof“, die ebenfalls Thema der Pressekonferenz war. An zwölf Samstagen im Sommer, vom 23. Juni bis 8. September 2018, ist der Arkadenhof des Museums Moderner Kunst in Klagenfurt der stimmungsvolle Rahmen für sommerliche Matineen mit einem hochkarätigen Musikprogramm. Der Veranstaltungsort, die sogenannte „Burg“, wurde im 16. Jahrhundert von den protestantischen Landständen als Schule errichtet.

Supersmarte Stadtführung

Anlässlich des Jubiläums entwickelte die Tourismus Region Klagenfurt gemeinsam mit dem Unternehmen Xamoom aus der Klagenfurter Science- und Technologie-Schmiede Lakeside Park die City Guide App Klagenfurt zur virtuellen Zeitreisemaschine weiter. Es handelt sich dabei um eine App, die mit kleinen, an über 70 historischen Standorten platzierten Sendern, den sogenannten Beacons, interagiert. In drei Sprachen – Deutsch, Italienisch und Englisch – erzählt die mobile Website, die auch als kostenlose App bei Android und iOS downloadbar ist, über die historische Stätten und Sehenswürdigkeiten. Geschichten, alte Bilder, Zeichnungen, historisches Filmmaterial, Audiofiles – all das beinhaltet der City Guide, dessen Technologie und Umsetzung bislang einzigartig in Österreich ist.

„Gäste können schon zu Hause in der App ihre Touren und Sehenswürdigkeiten für ihren Besuch in Klagenfurt planen, bis hin zu den passenden Events“, erklärt Tourismus-Vorstand Adi Kulterer. „Und im 500. Jubiläumsjahr der Schenkung der Stadt durch Kaiser Maximilian an die adeligen Landstände haben wir den City Guide mit jeder Menge historischem Material aufgepeppt“, freut sich Tourismus-Geschäftsführer Helmuth Micheler. Wertvoller Partner war Johannes Lebitsch von der Facebook-Plattform „Alte Ansichten“, der die zahlreichen geschichtlichen Bilder und Filme auswählte und zur Verfügung stellt. So sieht es auf den ersten Blick aus, als würde das berühmte „Minimundus“ erst gebaut und als würde das größte See-Strandbad Europas noch ohne Europapark auf der grünen Wiese stehen.

www.visitklagenfurt.at

 

Bildvorschläge: