Medienportal » Themenorientierte Presseaussendungen » Gartenlust

Gartenlust



Reiseziele für Menschen mit und ohne grünen Daumen

Es ist gar nicht so lange her, dass Gärtnern als der Gipfel der Spießigkeit galt. Aber seit „Urban Gardener“ und „Guerilla Gärtner“ graue Städte begrünen und Fachmedien für die ländliche Idylle das Glück am Lande verkünden, gehören umgraben, bepflanzen und begießen der eigenen Scholle zum guten Ton in wohlinformierten, fortschrittlichen Kreisen. Wovon die hoffnungsvollen Neu-Gärtner träumen, ist in den Gärten und Parkanlagen zu bewundern, die im Newsletter vorgestellt werden.

 

Gärten zwischen Palmen und Gletschern im Tessin

Im Tessin begegnen sich alpine Landschaft und mediterranes Lebensgefühl, Gletscher und Palmen. Der südlichste Teil der Schweiz ist schon vom Licht und der Heiterkeit des Südens geprägt. Nur wenige Kilometer trennen stille Täler und einsame Dörfer in den Bergen vom mediterranen Dolce Vita an den Ufern des Luganer Sees oder des Lago Maggiore mit mondänen Orten wie Locarno und Lugano. In herrlichen Parks und Gartenanlagen können Besucher dank des milden Klimas Pflanzen aus allen Kontinenten bewundern.

Der Parco Botanico Eisenhut auf der Gambarogno-Seite des Lago Maggiore ist ein botanisches Kunstwerk. An die 950 Arten Kamelien, 350 verschiedene Magnolien, Azaleen, Pfingstrosen und Rhododendren gedeihen hier zwischen Efeu, Kiefern, und Wacholdergebüsch. (www.parcobotanico.ch) In Morcote, einem der malerischsten Dörfer des Tessins, legte der Textil-Händler Herrmann Arthur Scherrer seinen persönlichen Garten Eden an. Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Parco Scherrer zu einem subtropischen Park aus Zypressen, Zedern, Palmen und Bambushainen. Darin verstreut liegen kleine Gebäude im Stil von antiken oder fernöstlichen Vorbildern, die viele Kunstwerke aus Scherrers Sammlung beherbergen. Auf der größeren der beiden Isole di Brissage ist der botanische Garten des Kantons Tessin beheimatet. Rund 1500 Pflanzenarten, die sonst nur in subtropischem Klima gedeihen, werden hier seit dem 19. Jahrhundert gezogen. Möglich machen dies der Schutz der umgebenden Bergketten und das milde Seeklima. www.isolebrissago.ch

Gepflegte Parkanlagen und Gärten gehören auch zu den besonderen Vorzügen erstklassiger Hotels im Tessin. So liegt das Grandhotel Villa Castagnola in Lugano inmitten eines Parks am Ufer des Luganer Sees. Diesen schmücken neben einer Vielfalt subtropischer Pflanzen auch Skulpturen zeitgenössischer Künstler.

Ein großer Park mit Hunderten verschiedener Baum-, Strauch- und Blumenarten, mit Obstbäumen und einem botanischen Garten umgibt das Luxushotel Castello del Sole in Ascona am Ufer des Lago Maggiore. Ein betörendes Bukett an Gerüchen und Geschmäckern entfaltet der Kräutergarten, der mit 94 verschiedenen Arten von Küchenkräutern bepflanzt ist, darunter allein 12 Minze-Arten und 16 Sorten Basilikum.

www.villacastagnola.com; www.castellodelsole.com; www.ticino.ch

Aufblühen in der Natur um das Hotel Angerhof

Eine natürliche Umgebung und die Aussicht auf viel Grün tun Körper und Seele erwiesenermaßen gut. Das Hotel Angerhof liegt im Luftkurort St. Englmar, auf der Sonnenseite des Bayerischen Waldes, umgeben von einem 30.000 m2 großen, naturnahen Freigelände mit Spielplätzen, Garten- und Sportanlagen. Für die einen ist es ein wunderbarer Ort zum „Entschleunigen“, sie suchen sich ein schönes Plätzchen zwischen Blumen und Bäumen, um einfach auszuspannen. Die andern nutzen die vielen Sportmöglichkeiten wie die Fitnessanlagen, die Kletterwand, den Fußballplatz oder die Bogenschießanlage. Ein außergewöhnliches Highlight ist der 500 m lange Barfußweg der Sinne, der mit 80 verschiedenen Materialien belegt ist und ganz neue Sinneserfahrungen erlaubt. Ein Spaziergang über die vollkommen unterschiedlich beschaffenen Oberflächen schärft die Wahrnehmung und die Konzentration.

www.angerhof.de

 

Gartenzauber in der HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

Vor den Toren der HUBERTUS Alpin Lodge & Spa in Balderschwang breitet sich ein alpiner Garten Eden aus, den Mutter Natur angelegt hat. Wer sein eigenes kleines Gartenreich in ein blühendes Paradies verwandeln will, kann in dem Wellnesshotel an einem Seminar mit der Gärtnerin, Gartenplanerin und Autorin Anja Maubach teilnehmen, das vom 19.-22. Juli 2015 stattfindet. Themen wie „Gartenkunst und Gartenlust“, der Einstieg in die Gartenplanung und Gestaltung und grundlegende Techniken wie das Anlegen eines Staudenbeetes stehen auf dem Seminar-Programm. Das Seminar ist Teil der Pauschale GartenZauber, zu der außerdem eine Yoga-Einheit und eine Sonnenaufgangs-Wanderung gehören. Kulinarische Höhepunkte liefern eine Weindegustation, eine Verköstigung in Traubels Speiss und das 6-Gang Menü LebensESSENz am Sonntagabend. Mit drei Übernachtungen inkl. Wohlfühl-Kulinarik, Spa-Benützung und täglich wechselndem Aktivprogramm ist das Paket ab 782,- Euro pro Person buchbar.

www.hotel-hubertus.de

Bildvorschläge: