Medienportal » Obertauern/ Salzburger Land/ A » Ganz oben mit Schneegarantie

Ganz oben mit Schneegarantie



Obertauern punktet mit abwechslungsreichem Angebot für die ganze Familie

Dem legendären bayerischen Politiker Franz Josef Strauß wird das Bonmot nachgesagt: „Wo ich bin ist oben. Und wenn ich mal unten bin, ist unten oben“. In Obertauern gibt es kein unten, in dem Ort ist alles irgendwie oben: Der Name, das Skigebiet, das Après Ski.

Das größte Pfund, mit dem der Salzburger Renommier-Wintersportort gerne wuchert, ist die Lage: 90 Kilometer von der Mozartstadt entfernt, von Wien oder München aus gleich gut zu erreichen. Durch schnelle und günstige Flugverbindungen nach Salzburg und Klagenfurt sowie Airport-Shuttle nach und von Obertauern ist „Österreichs Schneeschüssel“ ein beliebtes Ziel nach dem Motto „Flugs in den Schnee“. Vom Ortszentrum in 1.740 Meter Höhe spannen sich die Pisten wie Speichen eines großen Rades an den Berghängen bis hinauf auf 2.313 Meter Höhe.

Der besonderen Wetterkonstellation in den Tauern ist zu verdanken, dass Schneewolken aus dem Norden und dem Süden ihre Last über Obertauern abladen. Oft kommt der Schnee schon im Oktober und bleibt bis Mai, also fast sieben Monate lang, liegen. Die Schneesicherheit Obertauerns bestätigte eine 2016 veröffentlichte Studie des Tiroler Skitourismus-Forschers Günther Aigner. Mit 264 Zentimetern mittlerer maximaler Schneehöhe führt Obertauern das Ranking der sieben schneereichsten Wintersportorte in Österreich an.

Die legendäre Tauernrunde: Die schönste Runde, seit es Skilauf gibt

In vielen Häusern und Hotels von Obertauern hängen noch Fotos der Beatles bei waghalsigen Abfahrten auf den Pisten von Obertauern. Die „Fab Four“ waren die Mitbegründer des internationalen Renommees, das Obertauern seit Jahrzehnten stetig mehrt. Fast mehr noch als die Prominenten hat die geniale Anlage und Vernetzung der Lifte zum sagenhaften Ruf Obertauerns als ideales Skizentrum beigetragen.

Ski in Ski out“ gilt von jedem Punkt des Ortes aus, mit wenigen Schwüngen sind die Wintersportler mitten im Skigeschehen. Die Lifte sind so angelegt, dass es möglich ist, entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn sämtliche Pisten abzufahren, bis man wieder am Ausgangsort ankommt. „Tauernrunde“ nennt sich dieser einzigartige Skizirkus, der von 26 modernen Seilbahn- und Liftanlagen bedient wird, die als Zubringer und Verbindungselemente zu den rund 100 Kilometer Pisten fungieren.

Im kommenden Winter wird die bekannte Runde durch zwei neue „Kindertauernrunden“ ergänzt, abgestimmt auf das Können und die Kondition von Kindern und Jugendlichen. Die „Bobby-Runde“, benannt nach dem Ortsmaskottchen „Bobby“, für die jüngeren Kinder, die Runde „My Track“ für die fortgeschrittenen Kinder und Jugendlichen als Pendant zur altbewährten Tauernrunde für Erwachsene. Auf beiden Runden animieren ein Funpark, eine Zeitmessstrecke, eine Geisterbahn und Wellenbahn die jungen Gäste, ihre Obertauern-Erlebnisse unter dem Hashtag #LOVEOBERTAUERN zu teilen.

Auch die Kleinen sind ganz oben

Obertauern ist mehr als ein Spielplatz für die „young urban people“, das Obertauern-Gefühl zieht sich durch alle Altersgruppen. Erstaunt nimmt der Neuankömmling wahr, wie viele Familien mit Kindern die Pisten und Hotels bevölkern. Im Ort gibt es sieben Ski- und Snowboardschulen, die sich allesamt liebevoll um die kleinen „Skihaserl“ kümmern. Im Bibo Bär Familienskipark werden Kinder auf spielerische Weise mit Schnee und Skiern vertraut gemacht, drei Pisten stehen für die verschiedenen Könnerstufen zur Verfügung.

Auf die Kids, die schon sicher auf Skiern unterwegs sind, warten rund 60 Kilometer leichte Pisten und eine ziemlich außergewöhnliche Überraschung: Eine gruselige Ski-Geisterbahn, die im Märchenpark an der Schaidbergbahn darauf wartet, entdeckt zu werden. Für Kinder, die noch nicht Skifahren, gibt es in Obertauern einen eigenen Gästekindergarten – das „Kinderland Obertauern“, betreut von ausgebildeten Kinderpädagoginnen. Ruhige und unbeschwerte Urlaubstage für die Eltern sind also rundum garantiert, egal ob diese Wintersport oder Wellness genießen wollen.

Glatt oder bucklig und ganz schön abenteuerlich

Wenn sich die Skiläufer und Snowboarder schon in die Après Ski Domänen des Ortes verzogen haben, hebt ein anders Schauspiel an. Unzählige Pistenraupen schnurren die Hänge rauf und runter, walzen glatt und rauen auf, damit die Wintersportler am nächsten Morgen perfekt präparierte Pisten vorfinden. Das Gegenstück zur glatten Pistenperfektion ist die „Gamsleiten 2“, eine der steilsten Buckelpisten Europas, eine echte Herausforderung und ein Abenteuer für die Besten unter den Skifahrern und Snowboardern.

Die Boarder und Freestyler treffen sich am liebsten im Snowpark „The Spot“. Von „beginner lines“ über „rails“ bis zu den Boxen und Sprüngen wird hier alles geboten, was die „Shredder“ schätzen. Auch die Community der Snowkiter hat Obertauern für sich entdeckt. Eine eigene Snow-Kiteschule ist Anlaufstelle für den neuen Trendsport.

Ganz oben viel geboten

Das Après Ski- und Nachtleben Obertauerns ist bunt, DJs aus europäischen Metropolen legen in den Clubs auf. Die Fraktion der Gemütlichen und Genießer wird in zahlreichen Lokalen zünftig-alpiner Art bestens bedient. Der Einstieg in die Saison wird in Obertauern traditionell groß gefeiert: Beim Internationalen Ski-Countdown reiht sich ein Event an den anderen – angefangen vom legendären Skiopening-Konzert am 2. Dezember bis zum traditionellen Krampusumzug hunderter Krampusse und Ö3-Party am 9. Dezember, ist für jeden Musik- und Partyliebhaber etwas geboten.

Das Ende der Saison leitet das Gamsleiten Kriterium im April ein, bis am 1. Mai die Saison ganz oben schließt. Das Schöne an dieser Vielfalt: Man kann sie nutzen, muss aber nicht. Für diejenigen, die sich tagsüber auf der Piste verausgabt haben, können auch die Sauna im Hotel und die Kuschelecke am Kamin die begehrtesten Plätze sein. Ganz oben zu sein ist eben auch anstrengend.

Weitere Informationen: Tourismusverband Obertauern, Telefon +43-(0)6456-7252, E-Mail: info@obertauern.com, Website: www.obertauern.com

Pressekontakt: Aviareps Tourism GmbH, Christina Handcock, Tel. 089-552533-440, Josephspitalstraße 15, D-80333 München, chandcock@aviareps.com

Bildvorschläge: