Medienportal » Themenorientierte Presseaussendungen » Bergwärts mit Komfort und Unterhaltung

Bergwärts mit Komfort und Unterhaltung



In erstklassigen Skigebieten steht die Liftschlange dank hoher Beförderungskapazitäten und großem Pistenangebot schon längst auf der roten Liste der bedrohten Arten. Frieren muss auf dem Lift auch niemand mehr, Sitzheizung und Wetterschutzhauben sind heutzutage vielfach schon Standard. Ideenreiche Tourismus-Manager und Seilbahn-Techniker finden aber immer noch Verbesserungs-Möglichkeiten, die eine Bergfahrt mit Gondel oder Seilbahn noch sicherer, komfortabler oder spannender machen.

 

Naturkunde beim Seilbahnfahren in Serfaus-Fiss-Ladis

Die Almbahn auf den Zwölferkopf, dem höchsten Punkt des Skigebietes in Fiss, bietet neben der grandiosen Aussicht und den knallroten beheizten Ledersitzen eine besondere Attraktion: 17 der insgesamt 53 Gondeln sind jeweils einem Alpentier gewidmet, das die Themengondel schon von außen ziert. Da lifteln Luchs und Hirsch, Schneehuhn und  Eichhörnchen, Specht, Schneehase oder Murmeltier und viele andere Alpenbewohner den Berg hinauf. Während der kurzen Fahrt hören die Fahrgäste eine informative Geschichte über das „Wappentier“ der jeweiligen Gondel und lernen einiges über dessen Lebensgewohnheiten und Eigenarten.

Auch in punkto Komfort und Sicherheit wird in der Tiroler Skiregion Serfaus-Fiss-Ladis viel getan: Alle Sessellifte, bei denen es auf Grund der möglichen Windsituation geboten erscheint, haben Wetterschutzhauben. Zehn sind dies an der Zahl, acht davon haben zusätzlich Sitzheizungen und vier warten sogar mit spezieller Kindersicherung auf. Damit das Einsteigen ganz entspannt ist, reichen „Helping Hands“ Mitarbeiter ihre hilfreiche Hand und verstauen Ski und Snowboards in der Halterung.

www.serfaus-fiss-ladis.at

 

Märchenhafter Winteraufstieg in Grächen im Wallis

Ins Knusperhäuschen der bösen Hexe einsteigen oder Frau Holle einen Besuch abstatten? Für Kinder ist klar, sie würden am liebsten alle zehn Märchenkabinen der Hannigalp-Bahn ausprobieren, um der Stimme der Schauspielerin Silvia Jost zu lauschen, die beliebte Märchen der Gebrüder Grimm erzählt. Schon von außen erkennt man an der Gestaltung der Gondel, welches Märchen man bei der 7-minütigen Bergfahrt ins Familienskigebiet Grächen im Wallis hören wird, Froschkönig oder Dornröschen, das tapfere Schneiderlein oder der gestiefelte Kater. Beim aufmerksamen Lauschen vergessen sogar die Erwachsenen manchmal den Blick aus den Fenstern auf die 4000er Gipfel, darunter das Matterhorn. 42 km Skipisten und der SiSu Familienpark begeistern große und kleine Wintersportler. Im Skipass ist auch der Kinderhort inmitten des Skigebietes inbegriffen. Sieben Übernachtungen in einer Ferienwohnung oder in einem Hotel inkl. 6-Tagesskipass sind ab CHF 509.90 pro Person buchbar.

Die erfolgreiche Aktion „Grächen Euro 1.35“ wird fortgesetzt: Bis 24. Januar 2015 und vom 7. März bis 12. April 2015 profitieren in- und ausländische Gäste in der Familiendestination vom fixen Euro-Wechselkurs von 1,35 CHF für 1 Euro.

www.valais.ch

Barrierefrei auf den höchsten Gipfel Deutschlands – von Tirol aus

In Ehrwald auf der Tiroler Seite der Zugspitze liegt die Talstation der Tiroler Zugspitzbahn, in der die Fahrgäste barrierefrei in die Panoramakabinen steigen, um in nur zehn Minuten Richtung Gipfel zu schweben. Die 3.600 Meter lange Seilbahn braucht nämlich nur drei Stützen, um die 1.725 Meter Höhenunterschied zu überwinden. Oben angekommen erwartet die Gipfelstürmer auf der Aussichtsterrasse ein überwältigender Ausblick über die Hochgebirgswelt und das Alpenvorland. An klaren Tagen kann man den Großglockner, den Piz Bernina und sogar den Münchner Olympiaturm in der Ferne ausmachen. Nach dem Vier-Länder-Weitblick laden das Panorama-Gipfelrestaurant oder das Erlebnismuseum „Faszination Zugspitze“ zum Besuch ein.

www.zugspitze.at

 

Achterbahn über Berggipfel in Obertauern

Die Ski-Runde „Super Seven” in Obertauern ist legendär, sie führt anspruchsvolle Skifahrer über die sieben höchsten Gipfel und die schönsten Pisten rund um die Schneeschüssel im Salzburger Land – eine wahre Achterbahn der Glücksgefühle. Die ebenso berühmte Tauernrunde in Obertauern kann mit oder gegen den Uhrzeigersinn befahren werden, die Skifahrer gelangen über bestens präparierte Pisten und moderne Aufstiegsanlagen immer an ihren Ausgangspunkt zurück. Der Lift- und Seilbahnkomfort entspricht modernsten Standards, so dass sich die Wintersportler zwischen den Abfahrten auf gewärmten Sitzen oder unter Wetterschutzhauben ausruhen und das Bergpanorama genießen können. Auch Eltern mit kleineren Kindern können sich in der Seilbahn entspannt zurücklehnen, da zum Beispiel die Grünwaldkopfbahn mit Sicherheitseinrichtungen für Kinder ausgestattet sind.

www.obertauern.com

 

Bildvorschläge: