Medienportal » Themenorientierte Presseaussendungen » Alles im grünen Bereich

Alles im grünen Bereich



Der Frühling lockt hinaus ins Grüne

Das schönste Grün sind die ersten Blattspitzen, die aus der Erde lugen und schwellende Knospen, die zarte grüne Schleier über Büsche und Bäume werfen. Nach den hoffentlich letzten Rückzugsgefechten des Winters lassen die ersten richtigen Frühlingstage die Mensch und Natur so richtig aufleben. Tipps und Ideen für Frühlingsausflüge zu Fuß, zu Pferd oder einfach zum Genießen.

 

 

Auf einem Lipizzaner ins Grüne – Reiturlaub für Erwachsene im Posthotel Achenkirch

Lipizzaner verkörpern Kraft, Eleganz und Anmut und sind für ihre guten Charaktereigenschaften bekannt. Die edlen weißen Pferde gelten als gehorsam und gutmütig, intelligent, ausdauernd und temperamentvoll. Im Gestüt des Posthotels Achenkirch residieren mehrere Lipizzaner, die nicht als Showpferde auftreten, sondern für Reitstunden und Geländeritte zur Verfügung stehen. So können sich Pferde-begeisterte Gäste im Posthotel einen Traum erfüllen und auf einem echten Lipizzaner ausreiten – gerade im Frühling für Ross und Reiter ein besonderes Vergnügen. Wer selbst kein Reiter ist, kann sich in einer von Lipizzanern gezogenen Kutsche hinaus in die erwachende Natur fahren lassen.

Die Pauschale „Frei wie der Wind“ enthält vier Übernachtungen inklusive ¾ Gourmet-Pension sowie drei Reiteinheiten, die je nach Können individuell gewählt werden können, von Longe-Einheiten für Anfänger über Gruppenstunden für Fortgeschrittene bis zu Ausritten, ebenfalls für Fortgeschrittene. Das Paket ist ab 668,- Euro pro Person buchbar, nach dem Reiten machen entspannende Stunden in der weitläufigen Saunen- und Bäderlandschaft fit für die nächsten Abenteuer auf dem Pferderücken.

www.posthotel.at

Frühlingshit im Hohenfels

Es mag bekanntere Tiroler Täler geben als das Tannheimer Tal, aber kaum ein anderes Tal verbindet so viel Lieblichkeit mit der Schroffheit einer grandiosen Bergkulisse. Einer der schönsten Wege führt zum Naturschutzgebiet um den Vilsalpsee und ist auch für weniger geübte Wanderer und Familien mit kleinen Kinder gut begehbar. Waldstücke und Wiesen wechseln einander ab, der See liegt eingebettet inmitten steiler Berghänge. Entlang des Seeufers geht es weiter zur Vilsalpe und schließlich zum 400 Meter hohen Berggaicht-Wasserfall.

Für eine verlängerte Auszeit im Grünen liefert das Genießerhotel Hohenfels in Tannheim einen zusätzlichen Grund: Wer länger bleibt, bekommt Urlaubstage geschenkt. In der Zeit vom 5. Mai bis 29. Juli 2018 gilt fünf Tage bleiben und nur vier bezahlen oder zehn Tage bleiben und nur acht Tage bezahlen. Immer ein besonderer Genuss ist die Küche des Hohenfels, ausgezeichnet mit zwei Hauben (16 Punkten) im Gault & Millau. Da mit frischen, saisonalen Zutaten gekocht wird, dürfen sich die Gäste auf frühlingshafte kulinarische Genüsse freuen.

www.hohenfels.at

Frühlingserwachen zwischen Almrosen und Enzian

Bis der Frühling die Berghöhen erreicht, dauert es ein bisschen länger. Doch für den Anblick bunter Blütenteppiche aus Alpenblumen lohnt sich die Wartezeit. Das Hotel Jerzner Hof, in 1.150 Meter Höhe über dem Tiroler Pitztal gelegen, feiert die länger werdenden Tage indem es bei der Pauschale „Frühlingserwachen in den Bergen“ zu sieben Übernachtungen eine Übernachtung gratis dazu gibt. Ein Alpenheubad in der Schwebewanne, opulente Dreiviertel-Pension, Teilnahme am Vitalprogramm, angeleitet von einer Wellnesstrainerin, sowie drei geführte Wanderungen oder Bergtouren pro Woche sind im Paket inkludiert, das vom 22. Juni bis 8. Juli 2018 gilt und ist ab 833,- Euro pro Person buchbar ist.

www.jerznerhof.at

Wanderungen zu Sumsi & Co

Auf der Sonnenseite des Tiroler Inntales gelegen, zeichnet sich die Region Hall-Wattens durch ein günstiges Klima aus, in dem Gemüse besonders gut gedeiht. Die Gegend um Thaur und Absam gilt daher als „größter Gemüsegarten Österreichs“. Auch für die freie, ungezähmte Natur, für aromatische Wildkräuter, Blütenteppiche aus Alpenblumen und sogar einen der größten Zirbenbestände Europas ist in dieser landschaftlich abwechslungsreichen Ferienregion viel Platz. Geführte Wanderungen eröffnen den Gästen der Region faszinierende Einblicke in die Natur.

So stehen in diesem Jahr die beliebten Kräuterwanderungen ganz im Zeichen der Biene. Unter der fachkundigen Anleitung von Kräuterpädagogin und Imkerin Claudia Pyka entdecken die Wanderer Wildbienen-Behausungen, lernen diese zu identifizieren und zu beobachten. Nebenbei werden im Gehen Kräuter wie zum Beispiel Spitzwegerich gesammelt, aus dem am Ziel des Spaziergangs aromatischer Spitzwegerichhonig zubereitet wird. Dabei weckt Frau Pyka bei ihren Begleitern auch das Bewusstsein für enorme Bedeutung der Honigbienen für Flora, Fauna und Menschen. Die Kräuterwanderungen finden jeweils dienstags statt, immer freitags stehen Wanderungen ins Blumenparadies „Issanger“ im Naturpark Karwendel auf dem Programm. Eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen, darunter viele Orchideen- und Enzianarten und Beobachtungen von Gämsen, Steinböcken und Steinadlern begeistern die Wanderer in Begleitung eines Tiroler Naturführers.

www.hall-wattens.at

Mit dem Hike-Manager ins Grüne

Nahe dem Dreiländereck von Italien, Österreich und der Schweiz liegt der italienische Ferienort Livigno inmitten einer imposanten Hochgebirgslandschaft. Unzählige Kilometer an Wanderwegen führen durch die Bergwelt, zum Beispiel einsame Schmugglerpfade oder Routen durch den Nationalpark Stilfserjoch. Wenn sich hier einer auskennt, dann ist das Daniel Giacomelli, der hier in den Bergen aufgewachsen ist. Als Mitglied der Hoteliersfamilie Giacomelli, die neben den Hotels der Lungolivigno-Gruppe auch mehrere exklusive Boutiquen für zollfreie Mode betreibt, berät er die Hotelgäste bei der Planung ihrer Bergabenteuer. Er ist der ideale Ansprechpartner für alle Wanderfans und organisiert Ausflüge in die Berge, zu denen auch die Einkehr in Berghütten und Bauernhöfe der Gegend gehört. Und natürlich kennt er die schönsten Plätze, zum Beispiel die blühenden Bergwiesen des Val Federia im Herzen des Nationalparks Stilfser Joch.

www.lungolivigno.com/de/

Bildvorschläge: