Aus dem richtigen Holz geschnitzt

Ein gut gepflegter und nachhaltig bewirtschafteter Wald galt seit jeher als die Sparkasse des Bauern. Mit einem Unterschied allerdings zu den herkömmlichen Geldinstituten: Von den Zinsen profitiert erst die Enkelgeneration. Wer heute einen Baum pflanzt, tut das für seine Kinder und Kindeskinder, er investiert tatsächlich in eine Zukunft, die er wahrscheinlich gar nicht erleben wird. ...weiterlesen

Eins mit Sternchen

Was den Sportlern ihre Medaillen sind den Hoteliers und Gastronomen ihre Sterne und Hauben - Lohn für ausdauernde Anstrengung und Bestätigung des eingeschlagenen Weges. Für potentielle Gäste bedeuten die Auszeichnungen eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Wahl ihres Urlaubsdomizils. ...weiterlesen

Der Winter grüßt schon von den Bergen

Als lange Pause zwischen zwei Abfahrten empfinden manche Ski- und Snowboardfans den Sommer. Aber nachdem schon die ersten Schneeflocken in hohen Lagen gesichtet wurden, neigt sich die Durststrecke dem Ende zu. Jetzt wird es Zeit zu prüfen, ob der Skianzug noch passt und die Ausrüstung erneuert werden muss. Und bis die ersten Lifte bergwärts schnurren, kann man sich auch überlegen, wo man die ersten Spuren in den Schnee ziehen möchte. ...weiterlesen

Warmes Wasser, kalter Schnee – Freiluftschwimmen im Winter

Ein Loch ins Eis schlagen, eine Leiter an den Einstieg, fertig ist das Winterfreibad finnischer oder russischer Prägung. Den durchschnittlichen Mitteleuropäer lässt dagegen schon der Gedanke an ein Bad zwischen Eis und Schnee erstarren. Es sei denn, das Wasser ist mollig warm beheizt, wie es in vielen alpinen Wellnesshotels guter Brauch ist. ...weiterlesen

Aber bitte mit Aussicht – Hotels mit den schönsten Sauna-Ausblicken

Es soll sie noch geben, die kleinen, düsteren Holzkämmerchen in einem Winkel des Hotel-Kellers. Wo man halt noch einen freien Platz für eine Sauna, eine Dusche und ein paar Liegestühle fand, wurde zu Beginn der Wellnesswelle vor gut 30 Jahren ein „Spa“ eingerichtet. Seitdem hat sich viel geändert, es stiegen sowohl das Niveau der Wellness-Angebote als auch die Ansprüche der Gäste. Das zeigt sich auch deutlich an dem Platz, den gute Wellness-Hotels ihren „Schwitzgelegenheiten“ einräumen: Sie haben sich quasi vom Kellerkind zum Tabellenführer „empor-gearbeitet“, der Blick geht ins Weite oder Grüne, statt in den Kellergang. ...weiterlesen

Auf der Jagd nach den echten Schnäppchen

SALE – was ist nur dran an diesem Zauberwort, dass es derart den Verstand aussetzen lässt? Im Nu macht es aus unfassbar hässlichen Ladenhütern begehrenswerte Objekte. Es löst wohl einen uralten Jagdinstinkt aus, der beide Geschlechter gleichermaßen befällt. Männer bekommen zum Beispiel in Baumärkten ganz runde Augen, wenn auf riesigen Promotionsflächen die abenteuerlichsten Grill-Gerätschaften zum angeblichen Sonderpreis feilgeboten werden. ...weiterlesen

Mit Achtsamkeit unterwegs

Obacht, die Smombies kommen! Gebannt auf ihr Smartphone starrend marschieren sie wie Schlafwandler durch Deutschlands Städte, alles um sich herum vergessend, vor allem den Straßenverkehr und die anderen Fußgänger. Um Menschen, die sich mittels Handy und Ohrstöpseln völlig aus dem Hier und Jetzt ausklinken, vor den Folgen ihrer Unachtsamkeit zu schützen, haben sich die Augsburger als clevere Schwaben die Bodenampeln ausgedacht: Rote, in den Boden eingelassene Blinklichter warnen an zwei Augsburger Straßenbahn-Haltestellen die Smombies vor der heranrollenden Tram. ...weiterlesen

Jetzt darfs nass werden

Endlich Sommer, endlich heiß. Jeder Tag so, wie wir das aus Kindertagen in Erinnerung haben. Und im Urlaub, da wollen wir dieses wunderbare See-Meer-Wassergefühl alle Tage um uns haben. Egal ob Alpen oder Adria, es kann gar nicht nass genug sein, solange die flüssige Segnung nicht von oben kommt. ...weiterlesen

Entspannte Eltern, fröhliche Kinder

Von der Baby-Erstausstattung bis zum Führerschein kommt einiges zusammen, bis die Kinder aus dem Gröbsten heraus sind. Mit etwa 120.000 Euro an Kosten müssen Eltern bis zur Volljährigkeit ihrer Kinder schon rechnen. Und da haben die jungen Leute noch nicht einmal ihre Berufsausbildung abgeschlossen. So kann auch der gemeinsame Urlaub zum finanziellen Kraftakt werden. Zum Glück gibt es auch viele Angebote mit einem fairen Preis-Leistungsverhältnis, die das Familien-Budget nicht sprengen. ...weiterlesen

Die schönste Lage muss nicht die teuerste sein

Einige der teuersten Immobilien Deutschlands liegen im Münchner Stadtteil Bogenhausen. Etwas mehr als schlappe 20.000 Euro pro Quadratmeter muss man zum Beispiel hinlegen, um in einem jüngst fertiggestellten Ensemble eine repräsentative Bleibe zu erwerben. Dafür kriegt man auch einiges geboten: edle Ausstattung, gediegene Nachbarn und ringsum ein nobles Ambiente aus Kulturinstitutionen, Botschaften, eleganten Villen und altem Baumbestand. Höchstens mit dem Parkplatz für den Dritt-SUV wird es ein bisschen eng. ...weiterlesen
Seite 4 von 14« Erste...23456...10...Letzte »